Floods in Pakistan - The Stark Consequence Of Climate Change

Überschwemmungen in Pakistan - Die schlimmen Folgen des Klimawandels

Der Klimawandel ist real, und die Überschwemmungen in Pakistan sind seine krasse Folge.

Pakistan ist jedes Jahr mit Monsunregen konfrontiert, die oft zu verheerenden Überschwemmungen führen. Dieses Jahr war zufällig eine der verheerendsten Überschwemmungen, die das Land je erlebt hat. 33 Millionen Menschen sind betroffen und 1100 Menschen haben ihr Leben verloren.

Das Internationale Rote Kreuz (IRC) wurde 1980 in Pakistan gegründet und eröffnete erst kürzlich eine Krisenreaktionsgruppe, die den Betroffenen helfen sollte.

Wenn Sie mehr über die Flut in Pakistan und Hilfemöglichkeiten erfahren möchten, lesen Sie den vollständigen Artikel.

Wie zerstörerisch sind diese Überschwemmungen?

Naturkatastrophen sind Pakistan nicht fremd. Von Erdbeben bis zu Tsunamis hat das Land alles gesehen. Aber die einzige Katastrophe, die Pakistan am härtesten zu treffen scheint, sind Überschwemmungen.

Im Jahr 2010 erlebte Pakistan die schlimmsten Überschwemmungen seiner Geschichte. Über 20 Millionen Menschen waren betroffen, über 1.985 kamen ums Leben. Der Schaden wurde auf über 43 Milliarden Dollar geschätzt.

Die jüngsten Überschwemmungen in Pakistan ereigneten sich im Juni dieses Jahres. Bisher sind über 33 Millionen Menschen betroffen und fast 1.718 haben ihr Leben verloren. Der Schaden wird noch begutachtet, dürfte aber in die Milliarden gehen. Die Regenfälle haben weit verbreitete Überschwemmungen verursacht und Häuser, Straßen, Ernten und Vieh gewaschen.

Die Vereinten Nationen haben die Überschwemmungen als „eine der schlimmsten humanitären Krisen der jüngsten Vergangenheit“ bezeichnet und davor gewarnt, dass weitere Millionen gefährdet sein könnten, wenn die Regenfälle anhalten.

Aber sind Überschwemmungen in Pakistan normal?

Obwohl Überschwemmungen in Pakistan ein jährliches Ereignis sind. In diesem Jahr haben die Fluten große Schäden angerichtet, Hunderte getötet und weitere Millionen vertrieben.

Jüngste Forschungen haben ergeben, dass der Klimawandel und die Flut in Pakistan miteinander verbunden sein könnten. Der Studie zufolge war Pakistan im Juni mit brutal starken Regenfällen konfrontiert. Fast 75 % mehr Wasser fällt jetzt in Wochen, in denen der Monsunregen am stärksten ist.

Wie die NASA erklärt: „Steigende Temperaturen werden den Wasserkreislauf der Erde intensivieren und die Verdunstung erhöhen. Eine erhöhte Verdunstung wird zu häufigeren und intensiveren Stürmen führen, aber auch zur Austrocknung einiger Landgebiete beitragen.“

Wenn sich der Klimawandel verschlimmert, müssen wir daher mit einer Zunahme der Regenfälle und einem Anstieg des Meeresspiegels rechnen. Immer mehr Überschwemmungen erzeugen

Die pakistanische Regierung wurde dafür kritisiert, auf die Überschwemmungen zu reagieren, und viele beschuldigten sie, nur langsam zu handeln und nicht genug zu tun, um den Betroffenen zu helfen.

Vom Klimawandel am stärksten betroffenes Land

Pakistan gehört zu den 10 am stärksten vom Klimawandel betroffenen Ländern, obwohl es nicht an der Spitze der Länder mit der höchsten Umweltverschmutzung steht.

Die Überschwemmungen sind nur ein Beispiel dafür, wie sich die Aktionen und Reaktionen der Länder der Ersten Welt auf das Leben von Millionen von Menschen in Entwicklungsländern auswirken werden.

Wer soll dann für die Folgen aufkommen?

Dies ist eine der umstrittensten Fragen, die auf der COP 27 angesprochen wurden, wo eine Einigung zur Einrichtung des „Loss and Damage Fund for Vulnerable Countries“ erzielt wurde.

Das Abkommen umfasst einen speziellen Fonds zur Unterstützung von Entwicklungsländern bei Tragödien wie diesem. Obwohl das Abkommen ein wichtiger Schritt ist, fragen sich einige, ob es ausreichen wird, wenn die Temperatur des Planeten um 1,5 °C ansteigt.

Wer ist am stärksten betroffen?

Frauen und Mädchen gehören zu den am stärksten von Überschwemmungen Betroffenen. Viele Frauen mussten unter unhygienischen Bedingungen gebären und haben keinen Zugang zu medizinischer Grundversorgung.

Der fehlende Zugang zu sauberem Wasser, sanitären Einrichtungen und Hygieneeinrichtungen erhöht das Risiko von durch Wasser übertragenen Krankheiten, die bei Frauen und Mädchen aufgrund ihres geschwächten Immunsystems häufiger vorkommen. Darüber hinaus werden Frauen und Mädchen mit größerer Wahrscheinlichkeit sexuell angegriffen oder entführt, wenn sie während einer Katastrophe aus ihrer Heimat vertrieben werden.

Die pakistanische Regierung wurde dafür kritisiert, dass sie nicht genug getan hat, um Frauen und Mädchen bei Katastrophen im Jahr 2022 zu schützen. NGOs sind eingesprungen, um die Lücke zu schließen, aber es muss noch mehr getan werden, um sicherzustellen, dass Frauen und Mädchen während und nach einer Katastrophe sicher sind.

Wie reagiert das aktuelle IRC auf die Überschwemmungen in Pakistan?

Die globale humanitäre Organisation International Rescue Committee reagiert auf die Überschwemmungen in Pakistan, indem sie lebensrettende Hilfe und Hilfsgüter für die Betroffenen bereitstellt.

Das IRC arbeitet mit lokalen Partnern zusammen, um bedürftige Familien mit sauberem Wasser, sanitären Einrichtungen und Hygiene-Kits zu versorgen. Die Organisation verteilt auch Lebensmittel und andere lebensnotwendige Güter und hilft den Menschen beim Zugang zu medizinischer Versorgung.

Die Reaktion des IRC konzentriert sich darauf, die unmittelbaren Bedürfnisse der von den Überschwemmungen Betroffenen zu erfüllen. Dennoch arbeitet die Organisation auch daran, den Gemeinden zu helfen, sich langfristig zu erholen und wieder aufzubauen. Das IRC wird die von Überschwemmungen betroffenen Gemeinden in Pakistan weiterhin unterstützen, bis sie wieder auf die Beine kommen.

„33 Millionen Menschen brauchen unsere Hilfe, viele von ihnen sind afghanische Flüchtlinge“, so Shabnam Baloch, „Millionen von Menschen haben von der wichtigen Nahrung, Versorgung und medizinischen Hilfe des IRC profitiert. Wir appellieren an unsere Spender, zu spenden und zu helfen wir wenden uns an andere in Not.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.